Fischgewicht ohne Waage

Was, wenn an Bord oder in einer Marina keine Waage zu finden ist?

An mancher exotisch-chaotischen Küste fehlt meist sogar die Möglichkeit einen größeren Fisch aufzuhängen. Da ich dem Zeitgeist nie folgte und auch zukünftig eigene Wege gehen will bzw. meine Fische nicht groß lüge oder lügen lasse, habe ich nach einer rechnerischen Möglichkeit gesucht, die mir ermöglicht mit guter Näherung das Gewicht zu berechnen. Als Grundlage dient mir eine IGFA-Tabelle; ermittelt wurden diese Daten mit Hilfe der Methode der kleinsten Quadrate nach Carl Friedrich Gauss (1777-1855).

Die Genauigkeit der Rechnungen: „grüner Punkt“ => sehr gut, „gelb“ => bis zu +/- 5 %, „orange“ und „rot“ => bis zu +/- 15% Abweichung; ent-spricht in etwa dem „Korrelationsfaktor“ bedeutet: je näher an eins, um so besser das Ergebnis (muss man aber nicht wissen)!

Hier die IGFA-Tabelle nach Don Peters (aus einem älterem IGFA-Jahrbuch)

Vorab zu den Maßeinheiten:

1 Inch (Zoll) => 2,54 cm, 1 Foot (Fuß) => 12 Inches => 30,48 cm
2,205 lb. => 1 kg, 1 lb. => 0,453 kg => 16 oz; 1 oz => 28,25 gr

Die Berechnungsformel:

W = L x G x G : f

Das Gewicht ist gleich die Länge mal den Umfang mal den Umfang geteilt durch den IGFA-Faktor.

G => größter Umfang in Inches (in.) oder Zentimeter (cm) gemessen;
L => größte Innenlänge zwischen Unterkieferspitze und Schwanzwurzelende in in. oder cm gemessen;
f => finch einsetzen, wenn L in Inches (in.) gemessen wurden - ergibt ein Ergebnis W (Gewicht) in lbs.
f => fcm wenn L in cm gemessen wurden - ergibt ein Ergebnis W (Gewicht) in Kilogramm.

Beispiel – Blauer Atlantik Marlin:

Ginch = 40 in., Linch = 100 in., finch = 907 (aus Tabelle)
Wlbs. = 40 x 40 x 100 : 907 = 176 lbs.

Gcm = 101,6 cm; Lcm = 254 cm; fcm = 32 770 (aus Tabelle)
Wcm = 101,6 x 101,6 x 254 : 32 770 = 80 kg

Robert Rein, München im Mai 2007