Thailand im Oktober 2006

»Ein Besuch im wiedererstandenen Paradies«

Was kommt wohl dabei heraus, wenn die Ehefrau ihrem angelverrückten Gatten den Urlaub planen und buchen muss? Im Spätsommer 2006 fanden Martina und ich uns in dieser unwirklichen Situation wieder – die Arbeit und der Stress hatten mich voll im Griff, mein letzter Hoffungsschimmer am Horizont: 2 Wochen gemeinsamer Urlaub im Oktober! Martina übernahm ohne Murren, zwar etwas misstrauisch: „Wirklich alles, auch das Boot... ?“. Mein Anglerglück lag jetzt ohne Wenn und Aber in den Händen einer Nichtanglerin! Zwar etwas irritiert durch das viele Negativgerede über Thailand als Angelziel, aber wie immer optimistisch ging es Ende Oktober mit der Thai Air nach Phuket. Der erste Eindruck ist phantastisch und sofort fällt die freundliche und sehr höffliche Art der Thais ins Auge! Am Abend dann das erste Treffen mit der Bootscrew.

Der Skipper der Gecko ist ein Schwede, der seit über 20 Jahren hier in Phuket im Tourismus- und Chartergeschäft sein Auskommen findet. Skipper Jonas schlägt vor, die geplanten Ausfahrten auf verschiedene Touren aufzuteilen. Die Längste Tour wird uns 3 Tage zu den 50 Seemeilen entfernten Similan Islands führen. Die Jungs sind offen für jede Angelmethode: SW-Fly, Poppern, Trolling und Nachtangeln - alles kein Problem! Fürs Erste bin ich begeistert. Am nächsten morgen um 6.00 Uhr geht es dann los, unser erstes Ziel die nahe liegenden Racha Islands.

Hier im Seegebiet um Racha Islands fangen wir Sailfisch, Wahoos, Dorados, Barracudas und kleine Thune.

Bei einem 2. Tagestrip fahren wir ins Seegebiet um Ko Rok Nok. Wir fangen dort Sailfisch, Dorados, Wahoos und kleine Thune.

Jetzt noch der 3. Tagestrip zu den Similan Islands; dort und auf dem Weg dahin, soll die Chance auf Black Marlin hoch sein. Bereits auf dem Weg haben wir einen Marlin Strikes und in Sichtweite der Similans fangen wir einen Black mit ca. 120 lb. Selbstverständlich wird er umgehend wie alle Billfische dort nach dem Foto freigelassen.

Für die Jungs das High Light – ihre Marline pro Saison können sie (noch) zählen!
In der zweiten Nacht legen wir einen toten Skipjack auf Grund und füttern auch etwas an. Bei Sonnenaufgang werde ich in der Schlafkoje durch das Pfeifen der ablaufenden Rolle aufgeschreckt; ich springe aus dem Bett und tatsächlich, ein größerer Fisch hat den Köder gepackt. Ich nehme die Stand-Up-Rutee auf und drille was das Zeug hält – mein erste Vermutung scheint sich zu bestätigen, alles deutet auf einen großen Giant Trevally hin.

Der harte Drill dauert dann noch mehr als eine 1/2 Stunde – so sind sie halt, die GT’s! Dieser Fisch ist für die Jungs das High Light Nr. 2. Hier die Beute an einem Tag rund um die Unterwasserbergen westlich der Similans.

An 2 Tagen charterte ich das kleine Boot REEL THING; eigentlich wollten wir gezielt auf GTs poppern. Na ja, statt GT’s fingen wir Goldmakrelen und kleine Thune allerdings alles mit der Fliegenrute. Beim Poppern hatte ich keinen Biss.

Resümee:

Es war immer etwas los!

Auf der GECKO und der REAL THINK fing ich ca. 1200 lb Fische.

01 Black Marlin – ca. 120 lb
02 Sailfische – ca. 110 lb
28 Wahoos – ca. 460 lb
21 Dorados – ca. 220 lb
03 Barracudas – ca. 30 lb
06 Jellowfinthune – ca. 40 lb
20 Skipjackthune – ca. 110 lb
01 Longtailthun – ca- 6 lb
01 Eastern little Thuna – ca. 6 lb
04 Rainbowrunner – ca. 25 lb
01 GT – 58 lb
01 Longtom – ca. 6 lb
02 Suckerfish – ca. 6 lb

Alles in allem knapp 1200 lb Fische.

Beide Crews verfügen über das notwendige Know How für das: SW-Fliegenfischen, Poppern, Trolling mit Lures oder Köderfischen und sie beherrschen das Driftangeln, Downriggerischen und Anfüttern! Ein großer Nachteil sind die langen Anfahrtswege. Die starken Monsoonwinde und Niederschläge können ein erfolgreiches Angeln unmöglich machen.

Hier noch einige High Lights mit der Fliegenrute gefangener Fische:

Angelgebiet:

Wir haben die ersten Tage um die Racha Islands gefischt. Eine 2-Tages-Tour nach Ko Rok Nok und eine 3-Tages-Tour auf die Similan Islands gemacht. Auf den Similans sollte man unbedingt auch einen Tauch- bzw. Schnorchelgang mal machen.

Land und Leute:

Sehr freundliche und hilfsbereite Menschen – man fühlt sich von Anfang an wohl und geborgen! Service an Bord und im Hotel first class. Die Hotelanlage – einfach Spitze. Thailand ist das ideale Reiseziel um einen Familien- mit einem Angelurlaub zu kombinieren! Auch die Variante: Sehr günstiges Quartier plus günstiges und gutes Essen sind möglich.

Hier noch die Kontaktadressen zur GECKO und zum Hotel:

www.fishing-khaolak.com
www.trisara.com

Das kommt also dabei raus, wenn man seiner nicht angelnden Ehefrau die Planung eines Angelurlaubs überlässt.

Stephan Kreupl im Januar 2007